Springe zum Inhalt

Seite 7: Datengutachten für das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)

Bibl. Angaben: Schubert, Ingrid; Ihle, Peter; Köster, Ingrid; Küpper-Nybelen, Jutta; Rentzsch, Melanie; Stallmann, Christoph et al. (2014): Datengutachten für das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). Gutachten: Daten für die Versorgungsforschung. Zugang und Nutzungsmöglichkeiten. Hg. v. PMV Forschungsgruppe. Köln.

Zusammenfassung: Dieses Gutachten stellt eine Fortschreibung der für die Bundesärztekammer 2010 erarbeiteten Expertise dar und baut auf der BÄK-Expertise auf und nutzt als weitere wichtige Quelle für die Beschreibung von Datenquellen die aktualisierte Ausgabe des Handbuchs Routinedaten (Swart et al. 2014). Darüber hinaus werden die Datenbeschreibung der amtlichen Statistik (www.destatis.de) sowie einschlägige Veröffentlichungen und die Webseiten verschiedener Institutionen herangezogen. Grundlage für die Erarbeitung der Expertise sind neben der zitierten Literatur Aufsätze, Buchbeiträge und Vorträge der Autoren.

Die Beschreibung der verschiedenen Datenbestände gliedert sich in die Punkte: gesetzliche Grundlagen der Datenerhebung, Dateninhalte, Datenzugang für Externe, Aktualität und Nutzungsmöglichkeiten. Zu letzterem können nur stichwortartige Ausführungen erfolgen. Ausführlichere Darstellungen zu den Anwendungsmöglichkeiten der Daten finden sich im Handbuch Routinedaten sowie als Überblick auch in der BÄK-Expertise.

Generell werden im Gutachten folgende Punkte erläutert:

  • Die Nutzung von Routinedaten in der Gesundheitsforschung (es werden Anwendungsfelder sowie einige Problembereiche aufgezeigt)
  • Beschreibung der Daten der Sozialversicherungsträger
  • Darstellung der Daten der amtlichen Statistik inklusive der Forschungsdatenzentren und der Gesundheitsberichterstattung des Bundes
  • Datenbeistand bei der Privaten Krankenversicherung kurze Darstellung der (Primärerhebungen) Datenbestände (u.a. Daten der Kassenärztlichen Vereinigung, Daten des DAPI, Registerdaten)
  • Umsetzung des Datentransparenzparagraphen und den Datenbestand nach §§ 303a-e SGB V
  • Hinweise zu datenschutzrechtliche Regelungen, die Leitlinie Gute Praxis Sekundärdatenanalyse sowie auf ausgewählte Aspekte des Datenmanagements und der Operationalisierung von Fragestellungen.

Einordnung in den Kontext des Pandemiemanagements: Dieses dritte Gutachten setzt wie beschrieben die vorgehenden fort und aktualisiert diese. Die Bedeutung resultiert im Allgemeinen und im Besonderen der Pandemiebekämpfung aus den Regelungen des §303ff des Sozialgesetzbuches V, die aktuell eine Umsetzung im Aufbau eines Forschungsdatenzentrums GKV erfahren. Damit stände der Pandemiebekämpfung erstmalig ein kassenübergreifender Datenkörper unter standardisierten Zugangsvoraussetzungen zur Verfügung.